Was ist eine Novelle?

Was ist eine Novelle?

Eine Novelle ist eine kurze Erzählung, die in der Regel fiktional ist. In der Literatur wird sie oft als eine Art von Kurzgeschichte bezeichnet. Die Entstehung der Novelle ist relativ jung, sie reicht nur etwa zwei Jahrhunderte zurück. Dennoch hat sie sich in dieser kurzen Zeit bereits als eigenständiges literarisches Genre etabliert.

Definition einer Novelle

Die Bezeichnung "Novelle" stammt aus dem Italienischen und bedeutet so viel wie "Neuheit". Dies spiegelt bereits die Besonderheit dieses literarischen Genres wider: Die Novelle ist in der Regel eine neuartige Geschichte, die von den Lesern noch nicht gehört oder gelesen wurde.

Die klassische Definition einer Novelle lautet: "Eine kurze Erzählung mit fiktionalem Inhalt, die in der Regel in Prosa verfasst ist." Diese Definition lässt jedoch bereits erkennen, dass die Novelle kein eindeutiges Genre ist, sondern vielmehr ein Sammelbegriff für unterschiedliche Arten von kurzen Erzählungen. So kann eine Novelle sowohl in Prosa als auch in Versen verfasst sein. Auch die Länge einer Novelle ist nicht festgelegt und variiert je nach Autor und Thema. In der Regel ist eine Novelle jedoch kürzer als ein Roman.

Die Entstehung der Novelle

Die Entstehung der Novelle ist relativ jung. Das Wort selbst stammt erst aus dem 18. Jahrhundert, die ersten literarischen Werke, die diesen Begriff tragen, sind jedoch erst etwa zwei Jahrhunderte alt. Dennoch hat sich die Novelle in dieser kurzen Zeit bereits als eigenständiges literarisches Genre etabliert.

Die Ursprünge der Novelle liegen in der italienischen Literatur des 16. und 17. Jahrhunderts. Zu dieser Zeit entstanden die ersten literarischen Werke, die den Begriff "Novelle" trugen: Die "Novellino" des Masuccio Salernitano und die "Novelle" des Giovanni Boccaccio gehören zu den bekanntesten Vertretern dieser Gattung. Auch im deutschen Sprachraum wurden im 17. Jahrhundert erste Novellen verfasst, allerdings unter dem Namen "Kurzgeschichte". Erst im 18. Jahrhundert setzte sich der Begriff "Novelle" durch.

Die Funktion der Novelle

Die Funktion einer Novelle ist vielfältig und hängt vor allem vom jeweiligen Zweck der Erzählung ab. In den meisten Fällen dient sie jedoch dazu, den Lesern eine unterhaltsame Geschichte zu präsentieren, die sie aufgrund ihrer Kürze in einem Rutsch lesen können. Oft werden in Novellen auch aktuelle Themen aufgegriffen und aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. So können Novellen sowohl Unterhaltung als auch Bildung bieten.

Die Novelle in der Literatur

Die Novelle hat sich in den letzten Jahrhunderten zu einem beliebten literarischen Genre entwickelt und findet sich in vielen verschiedenen literarischen Traditionen wieder. So gibt es sowohl christliche Novellen des Mittelalters als auch jüdische Novellen des 17. Jahrhunderts oder moderne Novellen des 20. Jahrhunderts. Auch im deutschen Sprachraum gibt es eine lange Tradition von Novellenschreiberei, angefangen von den Kurzgeschichten des 17. Jahrhunderts bis hin zu den modernen Novellensammlungen des 20. Jahrhunderts.

Die Novelle in der modernen Welt

In der modernen Welt hat die Novelle ihren Platz als beliebtes literarisches Genre behauptet und ist auch heute noch sehr populär. Dies liegt vor allem an ihrer Vielfalt: Novellenschreibende können sowohl unterhaltsame Geschichten erzählen als auch ernsthafte Themen behandeln und so ihre Leser bilden und unterhalten gleichermaßen.